Sie sind hier:

Potenziale entwickeln - Schulen stärken

Potenziale entwickeln - Schulen stärken

20.04.16. Seit dem Sommer 2014 nimmt unsere Schule am Projekt "Potenziale entwickeln – Schulen stärken" teil. Dies ist ein gemeinsames Projekt der Stiftung Mercator, des Instituts für Schulentwicklungsforschung an der TU Dortmund und der Universität Duisburg-Essen. Es wird in Kooperation mit der Qualitäts- und Unterstützungsagentur – Landesinstitut für Schule (QUA-LiS) NRW durchgeführt.
Ziel und Anspruch des Projekts ist es, datengestützt Schulentwicklungsprozesse in den beteiligten Schulen anzustoßen und zu begleiten. Im Austausch mit anderen Schulen, die ähnliche Entwicklungsprofile und Problemlagen zu bewältigen haben, sollen schulische Ressourcen bestmöglich ausgeschöpft und die Problemlösefähigkeit gestärkt werden. Neben 6 Haupt- und Realschulen, nehmen 11 Gesamtschulen und 13 Gymnasien an dem Projekt teil. Alle 36 Schulen liegen in der Metropolregion Rhein-Ruhr.
Gestartet ist das Projekt 2014 mit einer Befragung von Schülerinnen und Schülern des 6. und 8. Jahrgangs, deren Eltern, dem Lehrerkollegium sowie der Schulleitung. Auf Basis der empirisch fundierten Ergebnisse wurden aus allen teilnehmenden Schulen Netzwerke mit unterschiedlichen Arbeitsschwerpunkten gebildet. Diese Netzwerke bilden das Kernstück der Schulentwicklungsunterstützung und treffen sich in ihren Netzwerken vierteljährlich. Unsere Schule wird in den Netzwerktreffen vertreten durch den Projektkoordinator Marcus Leuker und durch den Didaktischen Leiter Michael Murmann.
Aufgabe des Netzwerkes ist die (Weiter-)Entwicklung von Konzepten und neuen Ideen anhand des Austausches unter den einzelnen Schulen im Netzwerk. Unser Netzwerk setzt sich insgesamt aus sieben Schulen zusammen. Darunter eine Hauptschule, ein Gymnasium und fünf Gesamtschulen. Die Schulen werden dabei in ihrer Arbeit durch qualifizierte Mitarbeiterinnen des Projekts begleitet. Dies ist für unser  Netzwerk Frau Niemann vom Bildungsforschungsinstitut der Universität Duisburg-Essen und Frau Hahne, abgeordnete Lehrkraft vom Qua-LiS NRW.
Die Ergebnisse aus den Netzwerktreffen werden durch die Netzwerkteilnehmer in die Schule getragen. Bei diesem wichtigen Transferprozess unterstützt das Projekt die Schulen beispielsweise durch Fortbildnerinnen und Fortbildner und trägt damit dazu bei, wichtige Entwicklungsprozesse in den Schulen voran zu bringen.

Im Rahmen des Projekts hat sich bereits ein konkreter Arbeitsschwerpunkt für unsere Schule herauskristallisiert. Im Juni 2016 werden wir unseren Pädagogischen Tag zur Entwicklung eines neuen schulischen Leitbildes durchführen. Dabei werden wir in der Planung und der Finanzierung durch das Projekt unterstützt. So freuen wir uns, Herrn Dr. Elmar Philipp als Unterstützung bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung des Pädagogischen Tages gewonnen haben zu können.
Die Entwicklung eines schulischen Leitbildes stellt einen wichtigen Teilschritt für die zukünftige weitere Entwicklung unserer Schule dar. In den nachfolgenden Prozessabschnitten müssen dann Strukturen geschaffen werden, das entworfene Leitbild im täglichen Schulalltag mit Leben zu füllen und lebendig zu halten.

Ein erstes Fazit über den Erfolg der angestoßenen Entwicklungsprozesse wird durch eine erneute Befragung am Ende des Projekts evaluiert. Voraussichtlich wird dies 2017 der Fall sein, auch wenn der Gesamtprozess bis dahin nicht abgeschlossen sein wird.

Marcus Leuker

Koordination des Projektes an der AFG:

Marcus Leuker