Sie sind hier:

2011/2012

2011/2012

Wer boxt, schlägt nicht

Die Volksbank Niederrhein unterstützt das Box-Projekt

24.9.2012. Unter diesem Motto startete die AFG gemeinsam mit dem Amateur Box Club ABC Rheinkamp nun ein Pilotprojekt. Einmal in der Woche trainieren Schülerinnen und Schüler der AFG den fairen Kampf unter Anleitung. Die notwendige Boxausrüstung wurde im Rahmen der Projektförderung in unserer Region von der Volksbank Niederrhein gesponsert. Beim Boxen gehe es nicht nur darum Aggressionen abzubauen, sondern Respekt zu zeigen, Selbstbewusstsein zu entwickeln und mit Intelligenz vorzugehen, so der Trainer Thomas Karken vom ABC Rheinkamp.  Wenn man wisse, was man mit seiner Kraft und Technik ausrichten könne, werde man ruhiger und lasse sich nicht mehr so schnell provozieren, ergänzte Landtagsabgeordneter Ibrahim Yetim, der das Projekt zum Auftakt besuchte. Als ehemaliger Boxer hat Baris Ucak, Lehrer der AFG, das Projekt ins Leben gerufen. Er weiß, dass die guten Erfahrungen, die er als Jugendlicher im Boxsport hat machen können, für viele Schülerinnen und Schüler eine sinnvolle Bereicherung sind, um aggressionsfreier den Alltag zu meistern. Über das Projekt berichteten Radio KW mit einem Radiobeitrag und das Stadtpanorama mit einem Fernsehbeitrag.

Sie ist gestartet, die „Voyager Moers Mission“

25.10.2012. Seit einigen Wochen wird die Anne-Frank-Gesamtschule von den beiden Museumspädagoginnen Frau Maas und Frau Lehmann vom Grafschafter Museum in Moers besucht. Unsere Schülerinnen und Schüler werden angeleitet, sich eine Ausstellung mit Exponaten aus ihrem Alltag oder Umfeld zu überlegen. Als Motivations-Kick waren die Klassen im Duisburger Stadtmuseum bzw. auf Burg Linn in Krefeld. An diesen Orten konnten sie sich erste Ausstellungskonzepte anschauen und versuchen nun, für „ihre“ eigene Ausstellung diese umzusetzen. Zu Beginn des Novembers soll der offizielle Starttermin für die Ausstellung im Grafschafter Museum bekannt gegeben werden. Alle Schüler, die an diesem Projekt teilgenommen haben, haben dann ein Jahr freien Eintritt im Museum. Man darf gespannt sein, wie die Ausstellung „fliegt“.

Sandra Schilling-Punge

Startschuss für die „Voyager Moers Mission“

3. Juli 2012. Am Mittwoch, dem 27.06.2012, war es soweit. Die Klasse 5D startete das Projekt „Voyager Moers Misson“ in Kooperation mit dem Grafschafter Museum.
Den Auftakt bildete eine Exkursion am Wandertag der Schule zur Burg Linn und deren Museum in Krefeld. Bevor es aber richtig losging, empfingen die Schulleitung und die Schulklasse mit deren Klassenlehrerinnen die Betreuerinnen des Museums:Frau Diana Finkele, Frau Rebekka Lehmann und Frau Mira Maas. Die Damen des Graftschafter Musuems hatten zudem einen Pressetermin organisiert, sodass auch die Region über das Projekt und den Startschuss informiert werden kann.Somit versammelten wir uns zum Fototermin am Mittwochmorgen im Schulgarten und lächelten gespannt in die Kamera.
Auf der Burg Linn angekommen, konnten wir zunächst die Burg selbst besichtigen. Neugierig und motiviert strömten die Schüler aus, um die Burg in Augenschein zu nehmen. Dabei erkundeten sie den Burgturm, genossen die herrliche Aussicht, um anschließend noch die inneren Räume zu betrachten.
Ausgestattet mit Beobachtungsaufgaben nahmen die jungen Forscher danach an einer Führung im 'Museum Burg Linn' teil. Da das Ziel dieses Projektes die Gestaltung einer eigenen Ausstellung ist, notierten sich die Schüler schon eifrig allerlei wichtige Informationen, welche sie für ihre Ausstellung benötigen würden:

  • Welche Objekte sind ausgestellt?
  • Welchen „Überlieferungswert“ haben diese Objekte, das heißt, was lernen wir dadurch über die Geschichte?
  • Wie werden diese dem Besucher präsentiert?
  • Wie sind die Texte dazu gestaltet?

Dabei stellten die Schüler schon fest, dass es gar nicht zu jedem Objekt einen Text gibt oder die vorhandenen Texte zu lang oder für Kinder ihres Alters zu schwer sind: „Das wollen wir anders machen!“, schrieb eine Schülerin auf.
Gut gefallen hat einem Schüler, dass „sie kleine Dinge groß zur Schau stellen“ und „alles in den Vitrinen so schön beleuchtet ist“, somit könne man alles sehr gut erkennen. Auch was den Überlieferungswert betrifft, konnten einige Schüler gute Erkenntnisse machen: „Mir gefällt, dass sie echte Gegenstände haben, zum Beispiel Krüge oder nachgebaute alte Dachziegel. Dann kann man sehen, wie sie damals gelebt haben, und sich besser vorstellen, wie die Häuser aussahen.
Nach getaner Arbeit, müde, aber zufrieden, fuhren wir mit vielen neuen Eindrücken zur Schule zurück. Zum Glück haben die kleinen Forscher der 5D alle Ergebnisse gesichert!
Wir sind gespannt auf den weiteren Verlauf des Projektes im neuen Schuljahr und freuen uns auf unsere eigene Ausstellung!

Janina Pfeiffer

Voyager mission zwischen AFG und Moerser Schloss

Mira Maas, Diana Finkele, Rebekka Lehmann, Hannegret Gucek-Rehn, Janina Pfeiffer

21.Juni 2012. Voyager moers mission. So heißt ein NRW-Landesprojekt, das wir aktuell mit dem Grafschafter Museum Moers  durchführen. Bis Ende 2012 werden sich mehrere Klassen, noch im laufenden Schuljahr beginnend mit der Klasse 5d von Felicitas Stahl und Janina Pfeiffer, beteiligen. Kinder unserer Schule sollen in die Museumsarbeit intensiv eingebunden werden, indem sie beurteilen und entscheiden sollen, was aus ihrer heutigen Lebenswirklichkeit für spätere Generationen Moerser Bürger überlieferungswert ist. So können letzlich Schülerinnen und Schüler unserer 5. bis 7. Klassen die Museumsgeschichte ihrer Stadt hautnah mitgestalten. Betreut werden sie in der Projektarbeit von Rebekka Lehmann, Mira Maas und natürlich von Diana Finkele, der „Schlossherrin – derzeit ohne Schloss“.

Wir freuen uns auf die Teilhabe an dem Programm im Rahmen des NRW-Projekts „Kulturrucksack“, für die unsere Lehrerin Sandra Schilling-Punge sich für unsere Schule ins Zeug gelegt hat. Spektakulärer Start soll am Mittwoch, dem 27. Juni 2012, der Abschuss der ersten „Voyager-moers-mission-Rakete“ vom Schulhof der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp sein.

„voyager moers mission“ startet

Die 5d gibt den Startschuss für das Projekt voyager moers mission. (Foto: pst)

Moers. (pst) Schüler machen Museum: Im Rahmen des Projekts voyager moers mission setzen sich Moerser Jugendliche mit Fragen der Stadtgeschichte und der Arbeit eines Museums auseinander. Die Idee für den Titel lieferten die Raumsonden voyager, die Außerirdischen Informationen über die Erde geben sollen. Die erste Moerser Raumsonde hat quasi die 5d der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp am Mittwoch, 27. Juni, steigen lassen. Zum Start haben die Mädchen und Jungen die Burg Linn besucht, um sich ein Bild von der Museumsarbeit zu machen. „Sie konnten im Nachgang auswerten, welche Objekte das Museum für überlieferungswürdig hält und wie sie selbst zu dieser Auswahl stehen“, erläuterte Rebekka Lehmann, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Mira Maas die Schüler betreut. Das Projekt ist ein Angebot des Grafschafter Museums im Rahmen des „Kulturrucksacks NRW“, dessen Ziel es ist, Kindern und Jugendlichen einen einfachen Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen. Im Rahmen des „Kulturrucksacks NRW“ werden in Moers zahlreiche weitere Projekte angeboten, diese werden vom Kulturbüro Moers koordiniert.

Museum ist Ort der Partizipation

Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen wählen ihr Voyager-Objekt aus, erzählen seine Geschichte und stellen dar, warum es ihnen wichtig erscheint. Die Objekte sollen im Grafschafter Museum in verschiedenen Sonderausstellungen präsentiert werden. Jährlich ist der Start von vier bis sechs „Sonden“ geplant. „So können unsere 5. bis 7. Klassen die Museumsgeschichte ihrer Stadt hautnah mitgestalten“, freute sich Schulleiterin Hannegret Gucek-Rehn. „Ziel ist es, das Interesse an der Stadtgeschichte und an der Arbeit eines Museums zu wecken. Das Projekt soll den Schülern vermitteln, dass das Museum in ihrer Stadt ein Ort der Partizipation ist“, erläuterte Diana Finkele, Leiterin des Grafschafter Museums.(2.7.2012)

Exkursion nach Düsseldorf

Schüler/innen des Erdkundekurses vor den Schaufenstern der Kö

Sommer 2012. In der 12. Jahrgangsstufe wird in Erdkunde das Thema Stadt u.a. am Beispiel Düsseldorf besprochen. Am Schuljahresende  sind wir bei strahlendem Sonnenschein mit dem Zug nach Düsseldorf gefahren, um die Theorie zu überprüfen. Die Stadtführung wurde von den Schülerinnen und Schülern vorbereitet und in Düsseldorf gab es kurze Vorträge. Wichtige Wegpunkte unserer Führung waren die Schadow-Arkaden, der Altmarkt, der Burgplatz und der Fernsehturm. Highlights waren die Königsallee und die „längste Theke der Welt“. Anschließend sind wir gemütlich durch die Stadt gebummelt und haben uns ein Eis gegönnt.

Angelika Schwarz

Aufregender Museumsbesuch

Sommer 2012. Die Klasse 6b besuchte gegen Ende des Schuljahres das Limburgs Museum in Venlo. Im Museum gab es viel zu entdecken. „Meine Gruppe ist durch den finsteren Geheimgang gekrochen und an einer Biegung sind wir mit dem Kopf an die Wand gestoßen“, so Delia, die hinter einem Grabstein eine Geheimtür zu dem Gang entdeckt hatte. Gizem fand das Rundkino spannend, dort hat sie sich total erschreckt, als es donnerte, blitzte und auch noch Feuerpfeile in die Runde flogen. „Durch den 3D-Effekt sah das Skelett fürchterlich aus. Einmal bin ich fast vom Hocker gefallen, weil ich das Gefühl hatte, der Raum wackelt“, erklärt sie.  Besonders lustig und witzig fand Timmy die Möglichkeit sich als Römer und Hippie zu verkleiden. Einige Fotos der Klassenaktivitäten am Besuchstag sind jetzt sogar in dem aktuell erschienenen Museumsflyer (Link auf die Museumsseite) zu sehen. Justin: „Die Rallye im Museum war super, Yusuf und Niklas haben sich in Piekes Nest versteckt und die anderen erschreckt.“ 

Angelika Schwarz

DELF-Diplome für 21 Schülerinnen und Schüler

29. Juli 2012. Pünktlich zum Schuljahrsende 2011/12 erhielten 21 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 & 10 ihre DELF-Diplome, über die sie sich noch vor Erhalt ihrer überwiegend guten Zeugnisse freuen konnten. Alle 21 hatten im letzten Schuljahr erfolgreich die zentralen Prüfungen im Fach Französisch unter der Leitung von Hildegard Küsters und Monika Mandel abgelegt.

Beim DELF -Programm (Diplôme d’Etudes en langue française) handelt es sich um ein Zertifizierungsprogramm für die Französische Sprache, bestehend aus sechs vollkommen unabhängigen Einheiten, die mit dem Referenzrahmen des Europarats und des europäischen Sprachenportfolios übereinstimmen. Alle Diplome tragen das Siegel des Ministère de l'Education Nationale.

Erfolgreich teilgenommen haben:

8a: Berna Gökmen, Michael Gordon, Onur Sahin
8c: Monika Raduschewski, Marie Sabinarz
8c: Fabio Piras
8e: Fatma Bilgi, Eduard Ginsheimer, Aybike Tasci
8f: Leven Loehnig, Dennis Riepe
10a: Lena Eggert, Miriam Podzsus
10e: Aylin Aytekin, Esma Konuk, Cathrin Stockfisch
10f: Konstantin Gurin, Klaus Hoffmeister, Raphael Huppertz, Jana Jünger, Julian Thiel

Allen erfolgreichen Preisträgern herzliche Glückwünsche! Und für die weitere Entwicklung im Erlernen der französischen Sprache:  bonne chance...   

Nachruf auf Klaus Kleinbrahm

 

"Ich will noch fortleben nach meinem Tode."

Anne Frank. Tagebucheintrag, 4. April 1944

 

Klaus Kleinbrahm

* 9. Mai 1959 † 7. Juli 2012

Die Schulgemeinde der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp nimmt Abschied von Klaus Kleinbrahm, der zu Beginn der Sommerferien für uns alle unfassbar plötzlich verstorben ist.

Klaus Kleinbrahm war seit 1990 als Lehrer und zuletzt auch als Abteilungsleiter an unserer Schule tätig. Im Sinne von Anne Frank hat er sich in seinem Unterricht und seinem gesamten Auftreten als Lehrerpersönlichkeit konsequent gegen Benachteiligung von Menschen und für respektvollen Umgang miteinander eingesetzt.

Wir werden Klaus Kleinbrahm nicht vergessen.

 

Moers, den 23.07.2012               

   Für die Bezirksregierung                                                             Der Personalrat

            Düsseldorf                                                              für Lehrer an Gesamtschulen

      Hannegret Gucek-Rehn                                                           Franz Woestmann

Leitende Gesamtschuldirektorin

Traditioneller Sponsorenlauf an der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp

6. Juli 2012. Der traditionelle Sponsorenlauf der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp fand in diesem Jahr bei strahlendem Wetter im Jungbornpark statt.
Trotz der sommerlichen Temperaturen erbrachten so manche der Schülerinnen und Schüler, ehrgeizig und angefeuert von ihren Lehrern an den Stationen, persönliche Bestleistungen. 109 Schülerinnen und Schüler liefen Strecken von über 10 km, einige davon sogar mehr als 20 km.
Das Prinzip ist ganz einfach: Wer mitlaufen will, muss nur jemanden finden, der die gelaufene Strecke durch einen Geldbetrag honoriert. Diesen spendet er seiner Schule.
Der Erlös des Sponsorenlaufes 2012 wird in den Aufbau der Kletterwand sowie den „Klassenraum im Grünen“ investiert.

Jörg Ehret

Insektenhotels für den Schulgarten

2. Juli 2012. Pünktlich zum Ende des Schuljahrs sind die Insektenhotels fertig geworden! Mit dem Projekt begonnen wurde im Januar, als die interessierten Kinder aus den Grundschulen in die AFG eingeladen worden waren und kräftig beim Bau  der Domizile für unsere heimischen Insekten mitgewerkelt haben.

Im Technikunterricht und im Freizeitbereich wurden die ansehnlichen Behausungen für Wildbienen, Marienkäfer, Schwebfliegen und Co. in den letzten Wochen vollendet. Dank dem unermüdlichen Einsatz unserer Techniklehrer und engagierter Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen perfekt und termingerecht!

Nun können die Insekten einziehen und sich in aller Ruhe während der Sommerferien häuslich niederlassen. Damit gehen sie unseren neuen Fünftklässlern nur ein ganz kleines Stück voraus. Wenn diese dann Ende August ihre Klassenräume und die neue Schule beziehen, dürfen sie sich auf einen Besuch im Schulgarten freuen. Sie erinnern sich sicher gerne daran, dass sie selber vor einem halben Jahr an der bereichernden Gestaltung der kleinen Idylle durch ihre Mithilfe beim Bau der Insektenhotels mitgewirkt haben.

Willkommen in der AFG, Holzbienen, Käfer und Fünftklässler! Wir freuen uns auf euch.

"AbiWorks - Happy End nach 13 Jahren"

30. Juni 2012. Zum Abi-Ball (wie es traditionell an der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp heißt) erschienen 64 junge Erwachsene, die ihr Abitur bestanden haben, in chicer Festkleidung und verbrachten einen vergnüglichen Abend im Kreise ihrer Familien und ehemaligen Lehrerinnen und Lehrer.
Das Motto des Abends lautete "AbiWorks - Happy End nach 13 Jahren".

Die Abiturienten/innen der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp 2012
Isabell Abbenhaus, Özgür Akbulut, Kudret Altuntepe, Bryan Angenendt, Helen Aschenbrenner, Marcel Beyer, Enes Davulcu, Lisa Dittler, Carolin Ehren, Dennis Eultgen, Manuel Franzen, Georg Gerber, Andrea Grasbon, Janina Gruber, Daniel Heller, Mona Hendawi, Isabell Hoffmann, Anke Holthuis, Daniel Hoppstock, Sarina Hüsken, Lisa Marie Jähnert, Tatjana Jovanovic, Anatoli Kembel, Julian Klein, Martin Kodytek, Tim Köhler, Tim Krenn, Vanessa Kreyenbrink, Mandy Kubale, Marvin Lauterbach, Alexander Lehnhoff, Malte Mätzkow, André Markus, Svenja Nikolai, Gamze-Sem Öncel, Jill-Marei Peeters, Helen Pente, Dennis Pletz, Chantal Priebe, Kevin Puschhof, Julian Raabe, Maximilian Richter, Corinna Rißler, Nathalie Roeske, Jill Vivien Ronnes, Tugba Saricicek, Sophia Schauten, Lennart Schefczyk, Linda Schlenstedt, Lisa Schulte, Tobias Stegemann, Svenja Stutzmann, Lukas Henk Süßer, Viktor Teichrib, Sarah Tigges, Maximilian Triebel, Hamide Tuncel, Merve Ünal, Vanessa Vollmann, Rebecca Wege, René Wieder, Kim Laura aus der Wiesche, Dennis Wiesner, Tatjana Ziegler

Musik vor dem Mittagessen

Die Mini-Groovers erfreuen die Bewohner des AWO-Hauses.

20. Juni 2012. Die Aufregung und Freude bei den Sechstklässlern der Bläsergruppe Mini Groovers ist groß: Wir haben wieder einen Auftritt! Sind alle Noten da? Spielt die Klarinette noch? Dann geht es los.

Nach einem kleinen Gang von der Schule zum AWO-Haus freuen wir uns über die herzliche Begrüßung und beginnen sofort mit unserer bunten Mischung aus Lieder wie „Hava nagila“, „Wenn die bunten Fahnen wehen“, „Clockwork Blues“, „O when the saints“ und vielen anderen. Mit dem letzten Ton legt sich auch die Aufregung, so dass alle den Applaus genießen können.
Im AWO-Haus folgt jetzt das Mittagessen, die Mini Groovers haben eine geschmackvolle Vorspeise serviert.

Ein großes Lob an Vivien Holland, Virginia und Vivien Krutki, Anja Lukaszyk, Merle Lunau, Eslem Sahin, Kim Schönfeldt, Julia Thevissen und Vanessa Virgils für eure hervorragende musikalische Leistung.

Einen herzlichen Dank an das AWO-Haus, dass wir wieder einmal bei Ihnen vorspielen durften.

Silvia Dombrowa

Anne-Frank-Gesamtschule begeht gelungene Feierstunde zum Abschluss der Sekundarstufe I

Der Abschlussjahrgang 2012


22.06.2012.
Festlich gekleidet trafen sich die Abschlussklassen der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp zusammen mit Lehrerpersonen, Eltern, Geschwistern und Freunden zu einer Feierstunde im Kulturzentrum Rheinkamp. Obwohl die Prüfungen vielen Schülerinnen und Schülern wenig Zeit ließen, war mit Engagement und Einfallsreichtum ein lebendiges Programm für die Gäste vorbereitet worden.

Andy Chiang am Flügel gestaltete den stimmungsvollen musikalischen Auftakt. Die aufs Theater übertragenen Erlebnisse aus einer bewegten Schulzeit und in Szene gesetzte Besonderheiten der Lehrerinnen und Lehrer bildeten einen ersten kreativen Höhepunkt. Neben Stefan Zielasko als singendem Sportlehrer ("Nur in meinem Kopf"), Klaus Kleinbrahm mit allzu jugendlichem Klavierspiel und allzu wallender Künstlermähne oder einigen Besonderheiten aus dem Mathematikunterricht von Rainer Blenkner blieb gar der Schul-Gong mit seinen nachfolgenden Durchsagen nicht verschont: "... knack...gooooong...kr...kretariat." schallte es zur diebischen Freude aller Insider aus dem Hintergrund.

Diashows und Videos aus der Schulzeit und von Klassenfahrten führten zu Schmunzeln und auch der Vergleich zu den Kinderfotos aus frühester Jugend fand großen Anklang.

Es versteht sich von selbst, dass beim Spiel "Schüler gegen Lehrer" die Letztgenannten nur geringe Chancen auf einen Gewinn hatten. Getreu dem Motto: "Gerecht ist, wenn Lehrer es schwerer haben." waren Eierlaufen und
Babywickeln im Vorfeld des Wettstreites mit kleinen, aber entscheidendenden "Nachteilsausgleichen" versehen worden.

Schulleiterin Hannegret Gucek-Rehn erinnerte in ihrer Rede an die vielen schönen und wenigen unschönen Begebenheiten der zurück liegenden Jahre und wünschte den anwesenden Schülerinnen und Schülern viel Erfolg auf deren weiterem Lebensweg, ob in der beruflichen Ausbildung oder in der Oberstufe der Anne-Frank-Gesamtschule. Die Schülerschaft bedankte sich mit einem gerahmten Jahrgangsstufenfoto, das den Beginn einer „Ahnengalerie der Abschlussklassen“ machen soll. Ein Ehrenplatz in der Schule ist dem Bild, wie die Schulleiterin versprach, sicher. Ein emotionaler Moment!

An die Schulzeit erinnerten sich:
Kerem Acikgöz, Jasmin Arbogast, Jessica Arens, Fatih Aydogan, Aylin Aytekin, Melanie Baab, Fabian Behnert, Jan-Niklas Berning, Gawen Bier, Sultan Gül Bilen, Andreas Bodtke, Loreen Bosch, Marcel Bothe, Christian Breznikar, Alexander Brüntgens, Yannick Bungart, Chris Burgard, Coskun Caltepe, Umut Caltepe, Desireé Campos Gomez, Tanja Cappiello, Mücahit Celenk, Merve Cetin, Andy Chiang, Catharina Cleves, Dominik Cleves, Dominik Colombo, Laura Dahmen, Patrick Damaschek, Jan Decken, Aylin Demir, Marcel Draganic, Chantal Duran Müller, Mehmet Efe, Lena Rebekka Eggert, Niko Ernst, Sergen Erol, Eda-Sera Ersoy, Amelie Exner, Jaqueline Fahrig, Kevin-Alexander Faßbender, Dünya Fuchs, Christina Fuhr, Samira Fuhrmann, Christine Gaab, Aileen Getzlaff, Kübra Gezgin, Julia Göhring, Mara Göhring, Lena Göhring, Florian Grunwald, Mareike Grunwald, Samet Gündüz, Rahim Güner, Konstantin Gurin, Nadja Heidermann, Darline Henkes, Dominik Hessen, Klaus Hoffmeister, Leon Huppertz, Raphael Huppertz, Niklas Jahny, Dominik Jellessen, Vanessa Jochums, Jana Jünger, Sebastian Kalinowski, Justin Kalms, Sara Karaca, Emre Karademir, Beyza Karadeniz, René Pascale Kaspar, Linda Kastrati, Verena Katzke, Müberra Kayikci, Serafettin Kaymakci, Recep Kizilkaya, Timm Klimusch, Fabian Klink, Emre Koca, Tobias Koch, Marco Konnert, Mike Konrad, Esma Nur Konuk, Amon-Noel Lauterbach, Katharina Losch, Tom Ludwig, Jerôme Manca, Dennis Mascia, Philipp Menz, Steffen Meszaros, Sarah Momber, Jülide Müfettisoglu, Cedric-Lars Nagel, Timm Nolden, Denise Novak, Michelle Nühlen, Oliver Oelrichs, Merve Seyma Onart, Emre Öncel, Jessica Opriel, Nadine Peschel, Miriam Luisa Podzsus, Adriana-Noelle Pozuelo Guzman, Büsra Pullu, Mario Gabriel Pupic, Laura Pusnik, Alina Pyka, Celina Rausch, Anna Riemer,Kai Rogeit, Thomas Rombs, Alina Rosin, Tim Sacar, Deniz Sahin, Sehmus Samaras, Sefa Savun, Saskia Schmitte, Nico Schmitz, Michelle Schön, Kevin Schröter, Alexander Schulte, Florian Schumacher, Ali Kemal Segmen, Massimo Serio, Friedrich Sobolev, Denis Soest, Ouiem Sraia, Jens Steffl, Katharina Stelzer, Rick Stenzel, Cathrin Louise Stockfisch, Danijela Stojanovic, Jan-Jakob Susen, Batuhan-Enes Tasci, Züleyha Taspinar, Julian Thiel, Semih Tiryakioglu, Kai Tönnißen, Elif Toprak, Akin Uluisik, Emre Urhan, Seda Uslu, Pia-Christin Wahner, Maren Weber, Mirco Wienke, Marcel Witte, Jana Wittig, Jannis Wölfling, Bastian Wrzodek, Kübra Yalcinkaya, Aylin Yildirim, Tülay Yildiz, Amir Zenkic.

Klaus Kleinbrahm

Abschlussklassen 2012

Unseren Neunt- und Zehntklässlern herzliche Glückwünsche zu den erreichten Schulabschlüssen und alles Gute für die Zukunft!

Eure Lehrerinnen und Lehrer der AFG (20.6.2012)

Ibrahim Yetim besucht das "Team Arkadas" der Anne-Frank-Gesamtschule

Ibrahim Yetim besuchte in der vergangenen Woche die Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp. Besonders beeindruckte ihn die Arbeit des Mentorenmodells "Team Arkadas". Hierbei begleiten und beraten ältere Schülerinnen und Schüler jüngere Mitschüler. Dieser Beitrag stammt von der Website von Ibrahim Yetim. (20.6.2012)

Mit einem Landtagsbesuch die Begeisterung für Demokratie wecken

Das Kollegium der AFG vor dem Düsseldorfer Landtag

Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Ibrahim Yetim besuchte am Montag das über 100 Mitglieder starke Lehrerkollegium der Anne- Frank- Gesamtschule Moers den Düsseldorfer Landtag.

Nach einer Führung durch das Gebäude und einem gemeinsamen Frühstück diskutierten die Lehrerinnen und Lehrer mit dem frisch wiedergewählten Landtagsabgeordneten Ibrahim Yetim.
Neben den Ursachen und dem Ergebnis der Neuwahl stand vor allem das Thema Integration auf der Tagesordnung des Kollegiums – denn insbesondere mangelhafte Deutschkenntnisse von Schülern sind vielfach eine Hürde, die es den jungen Menschen verwehrt, bessere Bildungsabschlüsse zu absolvieren.
Mit Ibrahim Yetim, Mitglied des Integrationsausschusses des Landtags und Mitautor des neuen Integrationsgesetzes, hatten sie einen interessierten und kompetenten Gesprächspartner.

„Das Integrationsgesetz mit seiner nachgelagerten Hilfestruktur für Menschen mit Migrationshintergrund ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Aber es muss natürlich weitergehen. Wir erleben leider immer wieder, wie Kinder an Sprachbarrieren scheitern“ so eine Lehrerin.
„Wir werden den Bereich Integration in der neuen rot- grünen Landesregierung wieder zu einem Schlüsselressort machen. Ich halte es für ungemein wichtig, niemanden zurückzulassen und gerade jungen Menschen, die nichts für ihre Herkunft können, die besten Chancen zu geben. Davon profitieren wir alle“ erklärt Ibrahim Yetim.

Zum Abschluss der Diskussion lud Yetim die Lehrerinnen und Lehrer ein, mit ihren Schulklassen den Landtag zu besuchen: „Die Identifikation mit dem politischen System stärkt die Demokratie. In den letzten zwei Jahren konnte ich erleben, wie der Besuch im Landtag bei vielen jungen Menschen die Begeisterung für die Demokratie geweckt hat. Das finde ich hervorragend und freue mich so über jede interessierte Gruppe!“ (20.6.2012)

Abitur 2012

18. Juni 2012. Das Kollegium der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp gratuliert allen Abiturientinnen und Abiturienten zur bestandenen Abiturprüfung. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Gestaltung Ihres weiteren schulischen und beruflichen Lebensweges.

AFG-Bigband „B.A.M“ auf dem Pfarrfest der ev. Kirchengemeinde Utfort

17.Juni 2012. Der Wettergott meinte es gut mit uns. Jedenfalls konnte der Auftritt der AFG-Big Band B.A.M.  trotz vorhergesagten Nordsee-Wetters trocken und sonnig über die Bühne gehen. Beim Pfarrfest der evangelischen Kirchengemeinde spielten die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Henry Kaiser vier aktuelle Songs, die das zahlreich vorhandene Publikum begeisterten. Für den verhinderten Niklas sprang Henry Kaiser kurzerhand ein und übernahm spontan dessen Gesangspart.

Im Anschluss ließen sich die großen und kleinen Akteure leckere Speisen vom Grill und Kuchen in allen Variationen schmecken. Als zusätzliches kleines Dankeschön durfte jedes Bandmitglied eine Rose mit nach Hause nehmen.

Weiter geht es mit einem Auftritt am Sonntag, dem 9.9.12, im Revierpark Vonderort in Oberhausen. (17.6.2012)

Besuch unter Freunden

Landtagsabgeordneter Ibrahim Yetim besucht das Team Arkadas

Der Landtagsabgeordnete Ibrahim Yetim besuchte am vergangenen Donnerstag (14. Juni) die Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp und informierte sich dabei insbesondere über das Arkadas-Mentorenmodell. Ältere Schülerinnen und Schüler beraten und begleiten hierbei jüngere Mitschüler aus den unteren Klassen. „Arkadas“ stammt aus dem Türkischen und bedeutet „Freund“. Freundlich wurde Ibrahim Yetim von den Arkadas-Schülerinnen und  Schülern mit selbstgemachtem Kuchen empfangen. In gemeinsamer Runde wurde über Konfliktlösungs- und Förderstrategien für Migrantenschüler diskutiert. Herr Yetim begrüßte das hohe Engagement und stellte seine Unterstützung in Aussicht. Das Kontakt wird auf jeden Fall weiter verfolgt! (16.6.2012)

Bükre Yildiz

Abschied von Hannelore Rulofs

Klaus Zohren verabschiedet Hannelore Rulofs

Juni 2012. Unsere  langjährige Betreuerin der Arbeitsagentur Frau Hannelore Rulofs wechselt im Juni 2012 leider nach Wesel. Sie wurde im Büro der Schulleiterin Hannegret Gucek-Rehn herzlich vom Berufsvorbereitungsteam Klaus Zohren, Elke Wirtz und Klaus Totti verabschiedet. Mit einem lachenden Auge sahen alle Beteiligten aber auch dem Tatbestand entgegen, dass Hannelore Rulofs gleich ihre Nachfolgerin Corinna Radtke mitgebracht und ins AFG-Berufsvorbereitungsteam eingeführt hat. Frau Radtke wird sich engagiert einbringen und „in die großen Fußstapfen ihrer Vorgängern“ beherzt treten. Auf gute Zusammenarbeit! (17.6.2012)

Neues Logo für die AFG

Aylin Özan aus der 8f mit ihrem erfolgreichen Entwurf

11. Juni 2012. Da ist es endlich. Unser neues Schul-Logo. Mehrere Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen haben sich am Logo-Wettbewerb, der zu Beginn des Jahres 2012 für die Dauer von 4 Monaten ausgeschrieben worden war, beteiligt. Eine Jury, bestehend aus Lehrpersonen und Mitgliedern der SV, hat sich für den Entwurf der Schülerin Aylin Özan aus der Klasse 8f ausgesprochen. Die Schulkonferenz hat sich am heutigen 11. Juni 2012 einstimmig dem Vorschlag der Jury angeschlossen.

Allen Schülern und Schülerinnen, die sich am ausgeschriebenen Logo-Wettbewerb beteiligt haben, herzlichen Dank. An Aylin gehen ganz herzliche Glückwünsche und die Aussicht auf einen Preis, der ihr hoffentlich Freude bereiten wird.

So werden wir nun das neue Schul-Logo auf Briefköpfen, Präsentationen und weiteren Flächen verwenden und platzieren.  Auch unsere frisch verputzte und in Kürze noch überstrichene Fassade  an den Stirnseiten des Schulgebäudes soll das Logo zieren – spätestens mit Beginn unseres Jubiläumsjahres 2013. (12.6.2012)

Literaturkurs 12 - Ankündigung: „Die Welle“

Wie konnte in Deutschland jemals ein totalitärer, menschenverachtender Diktator die Menschen blenden und sie veranlassen, unvorstellbare Verbrechen zu begehen? Auf diese Frage versucht „Die Welle“ eine Antwort zu geben, die als spielerisches Experiment um Konformismus, Gruppendynamik und unkritische Disziplin in einer Schulklasse beginnt.

 Das Theaterstück basiert ursprünglich auf dem Roman „The wave“ von Morton Rhue aus dem Jahre 1981, der die Handlung in einer US-amerikanischen Kleinstadt spielen lässt. Die deutsche Theaterfassung von Reinhold Tritt wurde 2008 mit Jürgen Vogel in der Hauptrolle verfilmt, wobei der Handlungsort nach Deutschland verlegt wurde. In unserer Inszenierung verfolgen wir die gleiche Idee, denn „Die Welle“ hat sehr viel mit unserer deutschen Realität zu tun, woran die Morde der NSU-Neonazis in jüngster Vergangenheit erinnern.

Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 12 haben – begleitet von Holger Runge und Joachim Sistig – die Theaterfassung von Reinhold Tritt leicht bearbeitet und im Rahmen ihres Literaturkurses einstudiert. (6.6.2012)

Aufführungstermine:

  • 26.06.2012: 18 Uhr (Premiere)
  • 28.06.2012: 11.30 Uhr
  • 29.06.2012: 18 Uhr
  • 03.07.2012: 16 Uhr

Dr. Joachim Sistig

Baubegehung der Baustelle ENNI Sportpark Rheinkamp

Dirk Mennekes, Dirk Hohensträter und Hannegret Gucek-Rehn

24.5.12. Bei der Baubegehung der Großbaustelle des Enni Sportparks Rheinkamp in unserer unmittelbaren Nachbarschaft an der Kopernikusstraße konnten Hannegret Gucek-Rehn und Dirk Mennekes sich vor Ort vom Baufortschritt überzeugen. Dirk Hohensträter, verantwortlicher Baubetreuer der ENNI, führte die Schulleitung und Vertreter des Schulträgers über das riesige Areal. Soviel steht fest: Wir alle können uns auf das hoffentlich im Januar 2013 fertiggestellte Sportangebot freuen. Ob in den lichtdurchfluteten Sporthallen oder dem Schwimmbad mit Blick aufs Grün des Jungbornparks  - unsere Schülerinnen und Schüler werden Sportstätten vorfinden, die ihresgleichen suchen.

"Wegelagerer" oder Volkszählung? Max und Michael aus der 12 genießen ihre Mittagspause.

Kleine Enttäuschung – großer Sport! Achtungserfolge der U14- und U17-Fußballer der Anne-Frank-Gesamtschule

U14-Mannschaft mit großem Kampf- und Mannschaftsgeist

Beim diesjährigen Vorrundenturnier der Schulliga in Essen müssen sich ersatzgeschwächte AFGler in zwei denkbar knappen Partien kurz vor Erreichen der Finalrunde geschlagen geben.

(Essen) „Leute, denkt immer dran, wir wollen hier vor allem Fußball spielen und zusammen Spaß haben!“ – Sätze wie diesen konnte man am Freitag immer wieder hören, wenn auf einem der vier Kunstrasenfelder der Essener Soccerhalle Spieler und Betreuer Kreise bildeten und konspirativ die Köpfe zusammensteckten, um taktische Vorgaben zu erörtern, Positionen zu verteilen oder einfach nur den Teamgeist zu befeuern. Aber eines war ebenfalls klar: Nur die Staffelsieger konnten sich für die Finalrunde in Wiesloch bei Heidelberg qualifizieren– ganz ohne Disziplin und den nötigen Ernst würde es also auch nicht gehen. Zudem hatten frühere Schülergenerationen bei der Schulliga die Messlatte ganz schön hoch gelegt: Jede hatte es mindestens in die Finalrunde geschafft!

Dieses Jahr würde es allerdings schwieriger werden für die AFG: Wegen geringer Teilnehmerzahlen konnten lediglich zwei statt vier Mannschaften gestellt werden; zudem fehlten wichtige Spieler verletzungsbedingt. Das Betreuungsteam der Referendare Zielasko, Gausmann und Wiechern zeigte sich folglich nur bedingt optimistisch.

Doch sowohl die U14- also auch die U17-Mannschaft zeigten großen Kampf- und Mannschaftsgeist: Trotz anfänglicher Niederlagen für beide Teams gaben die AFG-Kicker nie auf, zeigten viel Herz, Können und Spielverständnis und kämpften sich so Spiel für Spiel an ihr großes Ziel heran. Diesmal allerdings hieß es am Ende der Vorrunde „Endstation“ für die „Anne-Frank“: Beide Teams erzwangen in haarsträubend spannenden Halbfinals nach jeweiligem Rückstand noch den Spielentscheid im Siebenmeterschiessen. Während die U17 hier jedoch glücklos ausschied, blieb die U14 siegreich. Im Finale war dann gegen den starken Staffelsieger allerdings ebenfalls Schluss.

Teamgeist und Spaßfußball hin oder her: Zunächst überwog jetzt natürlich die Enttäuschung. Doch schon auf dem Rückweg im Bus löste sich die negative Stimmung, zu groß war der Stolz auf das Erreichte: Die AFG-Teams haben nicht nur gezeigt, dass sie richtig gut Fußball spielen können, sondern auch, dass Sportsgeist, Fairplay und Respekt im Moerser Norden groß geschrieben werden. In fröhlicher und entspannter Atmosphäre ging es dann wieder nach Hause und in zwei Dingen waren sich am Ende alle einig: Zum einen war der Nachmittag in Essen für alle ein Riesenspaß und wichtiger noch: Nächstes Jahr kommen wir wieder! (24.5.2012)

N. Wiechern, F. Gausmann und S. Zielasko

Bandklasse probt großes musikalisches Gewitter im EMA-Keller

Helmut Buntjer mit Schülern/innen der Bandklasse

Nimm-Projekt gibt Einführung in die improvisierte Musik

Es wehte, blies und stürmte, klapperte, zirpte, krächzte und rummste und dann war Stille. Das große Gewitter war vorbei. 26 Schülerinnen und Schüler der Bandklasse 5d setzten ihre Instrumente ab und hörten sich gespannt die Aufnahme ihrer Improvisation an. Angeleitet von Cordula Bösze (Wien) und Helmut Buntjer (Münster) erhielten die jungen Musiker/innen eine Einfürung in die Improvisation. Die beiden Profis spielen auf dem Jazzfestival in Moers und haben mit 4 weiteren Kollegen/innen am 23.5.2012 die Anne-Frank-Gesamtschule besucht. In drei 5ten Klassen konnten sie mit Instrumenten, Händen und Füßen und allem, was Geräusche macht, viele Schülerinnen und Schüler für die improvisierte Musik begeistern. (23.5.2012)

M. Knackstedt

AFG-Sportskanonen holen Edelmetall

Lukas Lübke, Aybike Tasci und Matthias Neuhaus

Mai 2012. Zweimal Gold im Fechten holte Matthias Neuhaus jetzt im Schkeuditzer Flughafenturnier in Sachsen. Im Einzelfinale gegen Lewis Pietsch (FC Schkeuditz) siegte er mit 15:12 und errang damit den Turniersieg.

Auch im Mannschaftswettkampf bezwang Matthias Neuhaus mit seinen Mannschaftskollegen Paul Tenbergen und Timo Margaritidis den amtierenden deutschen Mannschaftsmeister aus Sachsen mit 45:42.

Im selben Turnier gelang Aybike Tasci mit ihrer Mädchen-Mannschaft der Sprung aufs Treppchen. Im Halbfinale holten Aybike Tasci, Melissa Zekorn und Luise Greiffer Bronze durch den knappen 45:43-Sieg über Jena.

Lukas Lübke aus der 7b hat mit seiner Mannschaft des Erkelenzer VV2000 bei der Deutschen Volleyballmeisterschaft der männl. D-Jugend in Friedrichshafen den 3. Platz belegt.

Unser ehemaliger Schüler Sahan Aybay vom ABC Rheinkamp  konnte sich über den Gewinn der deutschen Meisterschaft im Boxen (U19) freuen.

Allen erfolgreichen Preisträgern herzliche Glückwünsche! (23.5.2012)

Erfreuliche Nachmeldung!

Aylin Demir aus der 10a

Auch die Schülerin Aylin Demir (Klasse 10a) kommt in den Genuss eines Stipendiums im Rahmen von Chance². Sie ist damit im laufenden Schuljahr die Vierte im Bunde, die sich über diese Unterstützung ihres weiteren Bildungsweges freuen kann (siehe Bericht weiter unten „Drei Stipendien für Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp…“  vom 29.4.12).

Herzlichen Glückwunsch, Aylin! (23.5.2012)

AFG-Spielplatzpatenschaft Rheinkamper Ring

Sozialpädagoge Heiko Gersdorf mit den Spielplatzpaten

Am Montag, 14.5.12, wird in der Mittagspause unsere Spielplatzpatenschaft bei einem Ortstermin mit  Vertretern des Kinder- & Jugendbüros der Stadt Moers auf dem angrenzenden Spielplatz im Ring besiegelt.

Ansprechpartner in der AFG wird Heiko  Gersdorf sein, der sich mit einer altersgemischten Gruppe um den Spielplatz kümmern wird.

Herr Gersdorf wird regelmäßig mit seiner Gruppe den Spielplatz aufsuchen, Kontrollgänge durchführen und  in kontinuierlichem Austausch mit dem Kinder- & Jugendbüro der Stadt Moers stehen. Offene Angebote für unsere jüngeren Schülerinnen und Schüler werden in den Mittagspausen verstärkt stattfinden.

Wir haben nicht die Aufgabe, den Spielplatz zu reinigen und instand zu halten, auch üben wir dort kein Hausrecht aus. Trotzdem soll die verstärkte und regelmäßige Präsenz für alle Nutzer zur Qualitätserhaltung des Spielplatzes beitragen und präventiv vor Vandalismus und Fehlverhalten der Besucher schützen.

Unsere Patenschaft erstreckt sich auf die Wochentage bis 16 h.

Projekttag Suchtprävention in der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp Anfang Mai 2012

Wie ist das eigentlich, wenn man nicht mehr gerade gehen kann?

Wieder einmal war es so weit, dass die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp über die Folgen von Alkohol- und Drogenkonsum aufgeklärt wurden. Dieser Projekttag ist Teil des Schulprogramms der Anne-Frank-Gesamtschule und bietet eine hervorragende Gelegenheit, ältere und jüngere Jahrgänge zusammenzubringen und voneinander lernen zu lassen. Damit leistet die vom Jahrgang 11 eingehend vorbereitete und nun durchgeführte Aktion einen wertvollen Beitrag zur Sozialwirksamen Schule, einem Lern- und Erziehungsansatz, nach dem die Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp arbeitet.

Im Laufe eines Schultages Anfang Mai informierten Oberstufenschülerinnen und -schüler des Jahrgangs 11 die sechs Parallelklassen des 7. Jahrgangs nacheinander. Die jeweiligen Klassen wurden in fünf kleine Gruppen aufgeteilt und abwechselnd in unterschiedlichen Anlauf- Stationen betreut. Diese Stationen waren im Vorfeld von den Elftklässlern im Religions- und Philosophieunterricht vorbereitet worden.

So erzählten die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen in einer Talk-Show von ihren eigenen Erfahrungen mit Alkohol, schätzten den Alkoholgehalt verschiedener Getränke ein und wurden über Auswirkungen von Alkohol und Nikotin auf den Körper informiert. Auch wurde ihnen mithilfe von Rauschbrillen simuliert, wie es ist,  Alkohol getrunken zu haben und dann noch im Parcours geradeaus zu laufen. Diese Station machte allen besonders viel Spaß.

Ernster wurde es dann wieder beim Thema „Alkohol und Verkehrsunfälle“. Zu diesem Thema wurde ein informativer und teils auch bewegender Film abgespielt.

Zusammenfassend lässt sich hoffen, dass die Schülerinnen und Schüler etwas von diesen zwei Stunden mitgenommen haben.(3.5.2012)

Melisa Güner und Ayse Tuncel, JG 11


Unterrichtsgang der Anne-Frank-Sechstklässler nach Xanten

Schüler/innen und Lehrer/innen beim Picknick im APX

Pläne für die Zukunft an Orten der Vergangenheit

„Die alten Römer“ – mit diesem Thema setzten sich die Klassen 6a und 6c der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp in den letzten Wochen im Gesellschaftslehre-Unterricht auseinander. Was lag da näher, als den APX, den archäologischen Park in Xanten, als krönenden Abschluss der Reihe zu besuchen?
Ende April trafen sich alle frühmorgens am Moerser Bahnhof, um die kleine Reise anzutreten. Am APX angekommen, grüßte uns Kaiser Trajan als Statue.  Schließlich war er es, der vor fast 2000 Jahren dieses Stück Land Colonia Ulpia Trajana nannte und der Siedlung das Stadtrecht verlieh.
Vorbei an der Stadtmauer, dem Hafentempel und dem Amphitheater ging es zunächst in das Museum, wo die Schüler drei freundliche Führungen erwarteten. In kleinen Gruppen verteilt durften alle sich einen Eindruck über das Leben der Römer verschaffen, ihre Häuser, die Thermen und die Kleidung bestaunen. Einige Schülerinnen und Schüler durften sogar Gladiatorenhelme aufsetzen!
Wir Lehrer und Lehrerinnen waren sehr stolz, wie viel unsere Schüler und Schülerinnen wussten und mit welch großem Interesse sie immer wieder Fragen stellten. Soviel Einsatz musste belohnt werden, also ging es danach bei strahlendem Sonnenschein auf den Spielplatz, wo erst einmal ausgiebig getobt wurde. Bei einem Picknick, zu dem alle Schülerinnen und Schüler etwas Leckeres beisteuerten, ließen es sich alle gut gehen.

Als der kleine Trupp von ca. 60 Personen gegen 15:30 wieder Moers erreichte,  war die eine oder andere Nase etwas zu sehr von der Sonne verwöhnt, aber alle waren müde und glücklich. Neue Freundschaften waren geschlossen worden, Pläne für künftige Ausflüge geschmiedet und Ramazan aus der 6c überlegt nun doch, ob er nicht vielleicht Geschichts-Lehrer werden möchte, um noch viel mehr über die Römer zu erfahren und erzählen zu können. (1.5.2012)

Simone Wagener

Jahrgangsverbindendes Programm auf der Kellerbühne der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp

Das Ensemble des Kellerbühnen-Programms


Auf der Theaterbühne im EMA- Keller (EMA steht für „Erweitertes Musisches Angebot“) der Anne-Frank-Gesamtschule fanden sich an zwei Abenden Ende April 2012  dreißig Akteure zur 2. Open-Stage-Veranstaltung  unter dem Titel „Begegnungen“ ein. Während bei der ersten Veranstaltung im Jahre 2011 ausschließlich Theatermonologe und Musik zum Thema „Liebe“ präsentiert wurden, beteiligten sich diesmal unterschiedlich große Gruppen mit Theater- oder Musikbeiträgen, in denen Begegnungen jeglicher Art im Mittelpunkt standen.

Der Literaturkurs JG 12 zeigte mit 15 Akteuren Theaterszenen aus dem Stück „Die Welle“, das noch in diesem Schulhalbjahr als komplettes Stück in der AFG zu sehen sein wird. Holger Runge vom Schlosstheater Moers leitet hier die Regiearbeit.

Die anderen 10 Beiträge wurden größtenteils in Eigenregie entwickelt und einstudiert.

Die Lehrer Dirk Dijksma und  Martin Knackstedt  standen den Akteuren beratend zur Seite und führten durchs Programm.

Die Vortragspalette beinhaltete Improvisationstheater, Sketche, eine dadaistische Darbietung, Minidramen und eine anspruchsvolle musikalische Untermalung. Das Besondere an der Veranstaltung, die auch einen Beitrag zur Sozialwirksamen Schule lieferte, stellt die Zusammenstellung der Akteure dar, aus Eltern, Lehrern, Schülern und ehemaligen Schülern. Darüber hinaus begegneten sich in dem anspruchsvollen und vielseitigen Programm Schülerinnen und Schüler nahezu aller Jahrgangsstufen gemeinsam auf der Bühne.

Das Publikum erlebte in den sehr gut besuchten Veranstaltungen unterschiedlichste Akteure, die sich durch diese gemeinsamen Erfahrungen  sicherlich noch intensiver und bewusster im Schulalltag begegnen werden.    

Bleibt zu hoffen, dass diese Art der Veranstaltung in der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp in Serie geht! Erste Ideen für die 3. Auflage kursieren bereits. (1.5.2012)

Dirk Dijksma

Kunst auf 2 Rädern

Der Sommer kann kommen! Natascha aus der 9. Jahrgangsstufe präsentiert Schülersprecherin Aylin stolz ihr gepimptes Fahrrad. Gut, dass das Thermometer zum 1. Mai auf über 20 ° C klettern soll. Da wird die kreative junge Dame manchen bewundernden Blick ernten, wenn sie auf ihrem toll gestylten Drahtesel  unterwegs ist. (29.4.2012)

Drei Stipendien für Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp

Die glücklichen Stipendiaten: Batuhan Tasci, Mübera Kayikci und Nico Ernst

Chance2 für Zehntklässler

Zum dritten Mal wurden jetzt Schüler und Schülerinnen der Anne-Frank-Gesamtschule in ein Förderprogramm der Universität Duisburg-Essen (UDE) aufgenommen, das mit Unterstützung der Mercator-Stiftung Schulkinder mit Migrationshintergrund und aus Nichtakademikerfamilien an die Universität heranführt.

Langfristiges Ziel ist es, die bestehende Ungleichheit bei Schul- und Hochschulabschlüssen zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu verringern. Der Titel des Förderprogramms „Chance2“ ist dabei Programm: Schüler der 10. Jahrgangsstufe mit guten Schulnoten werden in Mentorengruppen von Studierenden in verschiedenen Fächern gefördert, an wissenschaftliches Arbeiten herangeführt und bis zum Abitur begleitet. Anschließend binden sich die jungen Stipendiaten mindestens bis zum Abschluss der Bachelor-Studienphase an die UDE mit ihren rund 100 Fakultäten. Das Stipendium ist außerdem mit einer beachtlichen materiellen Unterstützung verbunden.

Die Anne-Frank-Gesamtschule gehört seit der Erstauflage des „Chance2“-Förderprogramms vor drei Jahren zu den offiziellen Kooperationsschulen und konnte jeweils Schülerinnen und Schüler in das Förderprogramm empfehlen.

Bei der feierlichen Überreichung der Ernennungsurkunden am Donnerstag, dem 26. April, am Duisburger Campus wurden auch dieses Jahr wieder drei Schüler und Schülerinnen von Projektleiter  Mark Becker in das Programm aufgenommen. Begleitet wurden sie vom Beratungslehrer Baris Ucak. Die Betreuung der Stipendiaten auf schulischer Seite liegt in Händen des Lehrers Dr. Joachim Sistig. (29.4.2012)

Besetzung der Abteilung I ab Mai 2012

Die neue Abteilungsleiterin I Claudia Jansen

Endlich ist es soweit: die Schulleitung wird demnächst komplett sein.

Ab Mai 2012 wird Frau Claudia Jansen die Leitung der Abteilung I (Jahrgänge 5 – 7) übernehmen. Frau Jansen bringt als Abteilungsleiterin reichhaltige Erfahrungen mit, da sie bereits 8 Jahre lang diese Aufgabe in der Gesamtschule Voerde wahrgenommen hat. Ihre Fächer sind Musik und Sport.

Noch bis Ende dieses Schuljahres wird Frau Jansen ihre Arbeit in Voerde zum Abschluss bringen. In unserer Schule wird sie montags, donnerstags und an den Mittwochvormittagen zur Verfügung stehen.

Wir wünschen Frau Jansen einen guten Start in Rheinkamp und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Besonderer Dank gilt Britta Heck, die in der Übergangszeit seit Dezember 2011 als Beratungslehrerin in erheblichem Umfang Aufgaben der Abteilung I abgedeckt hat, sowie den engagierten Klassenleitungen. (22.4.2012)

Die Klasse 7b „ON STAGE“ in Bad Honnef

Zwei Tage wurde in Bad Honnef hart geprobt und gearbeitet. Frau Hüsch, Herr Jonen und Herr Wolf haben gemeinsam mit der Klasse 7b sämtliche Kräfte mobilisiert, um eine exklusive Talentshow am 20.04. in der Jugendherberge Bad Honnef gelingen zu lassen. Neben erlebnis-orientierten „Teambuilding-Aktionen“ stand ganz klar die Erarbeitung und schließlich die Aufführung einer improvisierten Talentshow vor ausgewähltem Publikum im Vordergrund. Karin Martini von der Kulturschleiferei in Bergisch Gladbach leitete die Schülerinnen und Schüler professionell an und trug so entscheidend zum Gelingen der Klassenfahrt am Drachenfels bei. (18. - 20.04.2012)

Marcel Wolf

Arkadas lernt dazu

Das Team Arkadas bei der Fortbildung der ARIC-NRW

Das Team Arkadas hat am 17./18.02.2012 an einer Fortbildung der ARIC-NRW teilgenommen. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler von dem Preisgeld profitieren, das sie bei einem Wettbewerb sozialer Projekte von „Sozialgenial“ erhielten. Die Fortbildung basierte auf unterschiedlichen Formen des Anti-Gewalt-Trainings. Die Teilnehmer haben beispielsweise gelernt, wie Konfliktgespräche möglichst erfolgreich geführt werden. Ein weiterer Schwerpunkt war die Förderung der Migrantenkulturen im Schulleben. In diesem Rahmen haben die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler über ihre Einwanderungsgeschichte berichtet, wobei sie zahlreiche Parallelen feststellten. Die engagierten Teilnehmer könnten sich vorstellen, dass Gespräche über Einwanderungsgeschichten auch im Unterricht unter verschiedenen Themenstellungen interessant wären. Nach Abschluss der Fortbildung erhielt jeder ein Zertifikat der ARIC. Eine spannende Fortbildung, die sich für alle gelohnt hat. Bükre Yildiz (22.4.2012)

Klaenge Querbeat

Ein vielfältiges musikalisches Programm präsentierten Bands der Musikgrundkurse der Jahrgänge 12 und 13 der Anne-Frank-Gesamtschule auf der Veranstaltung „Klaenge Querbeat“ am 22.3. in der Mensa. Von Klassik über Rock bis Pop, von „Kanon in D“ über „When we stand together“ bis „Bad day“ reichte das Repertoire der Bands, die damit  Einblick in die erfolgreiche Arbeit der von Silvia Dombrowa geleiteten Musikkurse gaben. (18.4.2012)

13.4.2012 Tuberkuloseerkrankung in der Jahrgangsstufe 13 der Anne-Frank-Gesamtschule


Jahrgänge 5 bis 12 sind und waren laut Gesundheitsamt nicht ansteckungsgefährdet!

 

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

nach Rücksprache mit der Schulleiterin Frau Gucek-Rehn möchte ich Sie/euch hiermit darüber informieren, dass in der Jahrgangsstufe 13 unserer Schule ein Fall von offener Lungentuberkulose aufgetreten ist. Die erkrankte Schülerin ist bereits seit letzter Woche Mittwoch im Krankenhaus in Behandlung, ihr geht es mittlerweile soweit wieder gut und sie wird voraussichtlich in zwei bis drei Wochen entlassen.

Da offene Lungentuberkulose jedoch zu den Krankheiten gehört, die dem Gesundheitsamt zu melden sind, habe ich bereits letzte Woche Donnerstag alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 in einem Serienbrief informiert und dann dem Gesundheitsamt gemeldet.
Wie uns die Ärzte vom Gesundheitsamt versichert haben, können aber alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13, bis auf die Erkrankte, die offiziellen Abiturprüfungstermine nach den Osterferien wahrnehmen. (Die erkrankte Schülerin wird zu den offiziellen Nachschreibterminen ihre Prüfungen ablegen.)

Die acht Lehrerinnen und Lehrer, die die erkrankte Schülerin unterrichtet haben, sind dem Gesundheitsamt letzten Donnerstag ebenfalls gemeldet worden und werden in den kommenden Tagen untersucht. Laut dem Gesundheitsamt sind die acht Lehrkräfte aber alle dienstfähig und stellen keine Gefahr für die Schülerschaft dar!
Weitere Personen an unsere Schule, d.h. die Schüler/innen der Jahrgangsstufen 5-12 sowie alle übrigen Lehrer/innen sind und waren nicht ansteckungsgefährdet, da sie die Gefährdungskriterien des Gesundheitsamtes nicht erfüllen.


Zu Ihrer/eurer Information
:

Als ansteckungsgefährdet gilt laut Auskunft des Gesundheitsamtes, wer sich in den letzten drei Monaten insgesamt 8 Stunden mit der Erkrankten in einem geschlossenen Raum aufgehalten hat.

Das Gesundheitsamt hat uns gegenüber betont, dass die Wahrscheinlichkeit weiterer Ansteckungen selbst in Jahrgang 13 äußerst gering ist. Die erkrankte Schülerin hat sich nicht im schulischen Umfeld angesteckt und keine Geschwister an unserer Schule. Sie hat auch keine Nachhilfe erteilt oder eine AG geleitet. Auch besteht kein Zusammenhang mit dem Tuberkulose-Fall an der Unesco-Gesamtschule in Kamp-Lintfort.

Da wir immer noch Ferien haben, unser Sekretariat in dieser Woche nicht besetzt ist und es uns unmöglich ist, den Erziehungsberechtigten aller 1200 Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf postalischem Wege ein Informationsschreiben zukommen zu lassen, möchten wir Sie/euch auf diesem Wege informieren.
Unser Ziel ist es, aufkommender Verunsicherung oder gar Ängsten auf Seiten der Eltern und Schülerinnen und Schüler durch möglichst umfassende Informationen zu begegnen. Dementsprechend werden wir auch in den nächsten Tagen an dieser Stelle über den Tuberkulose-Fall informieren.

 

Kirsten Mika

(Abteilungsleitung III)

Aktion „Moers wird sauber“

Die 9f nach erfolgreicher Sammelaktion

Über 100 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge fünf bis elf machten sich in den letzten Tagen mit mit ihren Klassen- und Kurslehrerinnen und -lehrern auf den Weg, um rund um die Schule achtlos weggeworfenen Müll einzusammeln. Ausgestattet mit Handschuhen und Müllsäcken, zur Verfügung gestellt von der ENNI, durchkämmten sie Wege und Beete. Zig gefüllte Müllsäcke waren das Ergebnis der Aktion. Die Schülerinnen und Schüler staunten nicht schlecht über einige Mitmenschen, die selbst einen ausrangierten Kochtopf, Blumenübertöpfe, einen Wasserhahn und Teile einer Autoarmatur im Jungbornpark entsorgten, der ja eigentlich der Erholung aller dienen soll.

Gefreut haben sie sich über den positiven Zuspruch, den sie von einigen Spaziergängerinnen erhielten.

Ski-Kompaktseminar 2012

Die Teilnehmer der Skifreizeit der AFG in Südtirol

Wie jedes Jahr fuhr die Anne- Frank-Gesamtschule Rheinkamp zum Ski-Kompaktseminar nach Luttach in Nord-Italien. An einem Freitagabend im Februar 2012 starteten wir –nach einem Besuch der Polizei, die den Bus checkte - gegen 20 Uhr mit dem Bus in Richtung Italien. Samstag gegen 7 Uhr erreichten wir Luttach, wo wir in der Pension Olympia abstiegen. Samstag haben die Anfänger ihre ersten Versuche auf den Skiern getätigt auf der Wiese neben der Pension. Sonntag war der erste Tag im Skigebiet Klausberg. Um 9 Uhr ging es mit dem Skibus zum Skigebiet. Dort angekommen wurden Fortgeschrittene von Anfängern getrennt und ab ging es auf die Pisten.

Mittags um 12 war erst mal Pause angesagt. Alle trafen sich zum Mittagessen am „Almboden“ um sich zu stärken. Dann ging es weiter in den Skigruppen. Am Nachmittag trafen wir uns mit allen Skigruppen am „Idiotenhügel“ (das ist eine blaue Piste im Tal) und fuhren dort noch alle gemeinsam.

Jeden Abend wurde eine orangene Warnweste mit einer dazugehörigen Mütze für das peinlichste Erlebnis am Tag verliehen.

Rosenmontag war für die Oberstufe und die Lehrer Après-Ski angesagt. Die Moerser waren die Stimmungseinheizer vom Hexenkessel.

Und der Freitag – der letzte Tag auf Skiern – rückte immer näher. Und da war er…aber leider für einige nicht ganz so lang, da sie die Lernstandserhebungen schreiben mussten. Am Abend mussten wir auch schon wieder unsere Sieben-Sachen packen, denn am nächsten Tag ging es nach Hause. Zur Erinnerung bekam jeder eine Urkunde, wo ein Spitzname draufstand, den die Lehrer sich ausgedacht hatten.

Samstag, das bedeutete Abreisetage. Schnell den Bus gepackt mit Skiern und Koffern und los ging es nach Hause. Ein Stau folgte dem nächsten und wir kamen erst spät am Abend in Moers an. ABER keiner war verletzt und alle sind gesund wieder gekommen.

Christina Bartoleit

Horst Grundmann auf Abschiedstour

Hannegret Gucek-Rehn bedankt sich bei Horst Grundmann.

Auf seiner Abschiedstour sagte Horst Grundmann, langjähriger Partner der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp auf Seiten der Kriminalpolizei Moers, Anfang März 2012 auch in unserer Schule „Tschüss“.

An der Schwelle zu seinem Pensionseintritt ließ Horst Grundmann es sich nicht nehmen, die Schulen und Einrichtungen abzuklappern, mit denen er in den letzten ca. 20 Jahren intensiv zusammengearbeitet hat. Sogar an seinem Abschiedstag besuchte Herr Grundmann noch zwei siebte Klassen im Unterricht, die sich im Fach Deutsch mit Kriminalgeschichten beschäftigt hatten. So konnte er der Literatur einige Körnchen aus dem richtigen Leben hinzufügen, für die Jugendlichen eine realistische Abrundung der Unterrichtsreihe.

Wir danken Horst Grundmann für die gute Zusammenarbeit. Sollte er als vielgefragter Pensionär ein Zeitfenster für uns übrig haben, dürfen wir uns gerne bei ihm melden, solange er, wie er selber sagt, „noch im Stoff steht“. So hoffen wir auch für die nahe Zukunft auf die eine oder andere Unterrichtsstunde mit dem sympathischen Kriminalbeamten, wünschen ihm jedoch in erster Linie alles Gute für die Zeit nach der Berufstätigkeit!

„Ultra-Schall“ - Eine Veranstaltung für unseren kompletten 7. Jahrgang im Rahmen des Kinder- und Jugendmusikfestivals Kloster Kamp am 29.02.2012

Dass klassischen Streichinstrumenten ebenso wohlklingende Töne zu entlocken sind wie tönernen Blumentöpfen, durften ca. 160 Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs am 29.02.2012 erleben und ausprobieren. Alexander Hülshoff, Professor für Violoncello, und Jörg Lengersdorf, Konzertviolinist und Rundfunkmoderator, brachen mit jeweils 2 Klassen in einer Doppelstunde zu einer musikalischen Erkundungstour auf, an der alle großen Spaß hatten. Schüleraktivität stand dabei im Vordergrund. Manche eine/r durfte sich am bisher ungewohnten Instrument versuchen, und gemeinsam mit der Großgruppe, die zu fetzigen Sprüchen rhythmische Klatscheinsätze hatte, entstanden ohrenbetäubende Ergebnisse. Begleitet wurde das Ganze natürlich von den beiden Profis, die den Jugendlichen zwischendurch auch Kostproben ihres klassischen Repertoires auftischten.

Für den Jahrgang 7 ein tolles Erlebnis an einem Schulmorgen!  Unser besonderer Dank gilt der Organisatorin Jeanette Freifrau von der Leyen, die mit Herzblut und Begeisterung die Veranstaltung zu einem Highlight in unserem Schulalltag gemacht hat.

Neue Schulleitungsmitglieder 2012

Seit einigen Tagen hat die Schulleitung tatkräftige Verstärkung bekommen. Frau Kirsten Mika leitet die Abteilung III, Herr Klaus Kleinbrahm die Abteilung II.

Sie unterrichten seit vielen Jahren an unserer Schule, kennen sich gut aus und freuen sich auf ihre neuen Aufgaben.
Frau Mika ist Ansprechpartnerin für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II, natürlich auch für die Erziehungsberechtigten der Nicht-Volljährigen.

Herr Kleinbrahm steht der Schülerschaft und den Eltern der Jahrgänge 8 – 10 zur Verfügung.

Beiden einen guten Start mit den neuen Aufgaben in der AFG Rheinkamp!

AFG beteiligt sich bei der Abfallsammelaktion und den Spielplatzpatenschaften

An der von der Stadt Moers und der ENNI für März geplanten Abfallsammelaktion „Gemeinsam für eine saubere Stadt“ werden mehrere Klassen und Schülergruppen mit ihren Lehrern und Lehrerinnen teilnehmen. Die Klassen 5e, 7f, 8a, 9c, 9f, eine Gruppe aus der 6b und die gesamte Jahrgangsstufe 11 werden Mitte März an verschiedenen Terminen rund um die Schule – von Edeka bis einschließlich Jungbornpark – den Müll einsammeln, den andere verursacht haben.

Ich begrüße sehr,  dass wir uns als Schule beteiligen, und bedanke mich dafür.

Auch möchte ich diejenigen lobend erwähnen, die sich Herrn Gersdorf als Spielplatzpaten angeschlossen haben und in Zukunft den benachbarten Spielplatz im Ring unter Beobachtung nehmen und mit Beschlag belegen werden. Damit folgen wir dem Aufruf des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Moers, als Spielplatzpaten zur Verfügung zu stehen. Wir hoffen, offene Angebote für die jüngeren Schülerinnen und Schüler, Aktivitäten für höhere Jahrgänge und im Sommer auch ein Spielplatzfest für benachbarte Familien mit Kleinkindern auf die Beine stellen zu können.

Noch werden Anlieger gesucht, die uns in der Patenschaft unterstützen und auch in der Woche nach 16 Uhr und an den Wochenenden ein Auge auf den Spielplatz werfen. Herr Bochnig vom Jugendbüro der Stadt Moers ist für Interessenten ein engagierter Ansprechpartner. Aber auch beim Beratungsteam oder der Schulleitung können Eltern sich melden, die gerne mitarbeiten wollen.

H. Gucek-Rehn

 Schulleiterin

Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule im Düsseldorfer Landtag

Der Grundkurs Sozialwissenschaften im Landtag

Die Grundkurse Sozialwissenschaften der Jahrgangstufe 11 besuchten den Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf.

Dort informierten sie sich aus erster Hand über die Arbeitsweise des Landtages und nahmen an einer Plenarsitzung des Landtages teil.

Anschließend führten die Schülerinnen und Schüler  eine angeregte Diskussion mit dem Moerser Landtagsabgeordneten Ibrahim Yetim (SPD), in der sowohl landespolitische als auch spezifische Themen aus Moers zur Sprache kamen.

Chiara Krauß erfolgreich beim Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

Chiara Krauß freut sich über ihren Erfolg.

Mit ihrem dreiminütigen Vortrag aus Erich Kästners Roman „Emil und die Detektive“ und dem Vorlesen des Überraschungstextes erreichte Chiara Krauß mit weiteren 30 Kindern den 2. Platz des 53. Vorlesewesewettbewerbs.

Seit 1959 wird alljährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und weiteren kulturellen Einrichtungen der Vorlesewettbewerb veranstaltet. Auch dieses Jahr nahm die Schülerschaft der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp traditionell am jährlichen Lesewettbewerb teil.

Zunächst wurden in der 6. Jahrgangsstufe die stärksten Vorleser/innen gekürt (Okt. 2011). Weiterführend wurde unter den Klassensieger/innen ein Schulsieger bzw. eine Schulsiegerin ermittelt (Nov. bis Dez. 2011). Die Schülerin Chiara Krauß (Klasse 6e) setzte sich bei dem Klassen- und schließlich bei dem Schulentscheid durch und vertrat somit bei dem Kreis- bzw. Stadtentscheid des Lesewettbewerbs 2011/12 erfolgreich die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp.

Schülerinnen und Schüler schauspielern in russischer Sprache

Schüler und Schülerinnen begeistern mit Handpuppenspiel in russischer Sprache.

Bereits zum zweiten Mal besuchten Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaft Russisch der Anne-Frank-Gesamtschule, zusammen ihrer Kursleiterin Tatjana Bryuzgina, die Kita Bauklötzchen e.V. im Familienzentrum

Rheinkamp-Meerfeld.

Dort führten sie ein Handpuppenspiel in russischer Sprache auf, das sie im Verlauf der zurückliegenden 6 Monate einstudiert hatten.

Die Kindergartenkinder nahmen die mitreißende Aufführung begeistert auf. Im Anschluss daran wurde gemeinsam mit dem mitgebrachten, typisch russischen, Holzspielzeug gespielt.

Kooperation mit dem Schlosstheater Moers

Meldung der NRZ, Ausgabe Moers, vom 25.01.2012:

Das Schlosstheater Moers kooperiert nun schon mit zehn Schulen: Gestern unterzeichneten Hannegret Gucek-Rehn, Schulleiterin der Anne-Frank-Gesamtschule und STM-Intendant Ulrich Greb den Vertrag. Er beinhaltet Besuche des Schlosstheaters in der Schule, Unterstützung für Unterricht und eigene Theaterarbeit in der Schule.

Präsentationsnachmittag für Grundschulkinder und ihre Eltern

In der Anne Frank Gesamtschule Rheinkamp steckt Leben! Um sich hiervon selber zu überzeugen, sind Kinder der 4. Schuljahre und ihre Eltern herzlich eingeladen, am Donnerstag, dem 12.01.12, zwischen 14 und 16 Uhr ihre Nasen in diese Schule zu stecken.

Verkürzte Unterrichtsstunden im 5. Schuljahr, Workshops in den Naturwissenschaften sowie in den Fachbereichen Technik und Hauswirtschaft, Informationen über die Fremdsprachen und Einblicke in den Bereich der Arbeitsgemeinschaften laden die Gäste ein, sich von der Vielfalt des Schullebens der Anne Frank Gesamtschule Rheinkamp aktiv zu überzeugen.

Abgerundet wird der Nachmittag durch Auftritte der Big-Band-Klassen und eine Präsentation unserer Schulkleidung.
Damit alle Besucher die verschiedenen Anlaufstationen auch finden, werden sie von Schülerinnen des 10. Jahrgangs in Empfang genommen, die sie durch die Schule lotsen.

Informationsabend für Interessenten aus den Grundschulen

Am Dienstag, 10.01.12, 19 Uhr, informieren Schulleitung, Kollegium und Schulpflegschaft über Lernen und Leben in der Anne Frank Gesamtschule Rheinkamp. In einer ca. halbstündigen Informationsveranstaltung in der Mensa erfahren Eltern und Lehrpersonen aus den Grundschulen alles über die Anne Frank Gesamtschule Rheinkamp, was sie für die Wahl dieser Schule ab Klasse 5 für ihr Kind an Informationen brauchen.

In kleinen Gesprächsrunden können die Gäste anschließend Eltern und Lehrpersonen mit Fragen löchern, die ihnen zum Schulwechsel ihrer Kinder auf den Nägeln brennen.

Die Veranstaltung beginnt in der Mensa (bitte den Schulhof komplett überqueren) und findet ihre Fortsetzung in Klassenräumen. Auch über den Gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Förderbedarf sowie die Big-Band-Klasse wird es Informationsangebote geben.

Zum Jahresbeginn 2012

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe unterrichtende

und nicht unterrichtende Kolleginnen und Kollegen!

 

Zum Beginn des neuen Jahres wünscht die Schulleitung allen Gesundheit und Zufriedenheit und dass wir auch in diesem Jahr fair und respektvoll miteinander umgehen werden.

 

Adventsständchen 2011 im Willy-Brandt-Haus

Ein breites Angebot von traditionellen und modernen Weihnachtsliedern präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien im Willy-Brandt-Haus.

Die Band-Klassen 5d und 6d freuten sich, mit ihren gesungenen und gespielten Darbietungen einen Anteil zur vorweihnachtlichen Atmosphäre beitragen zu können. Die Einladung zum Mitsingen nahmen viele Seniorinnen und Senioren der Tagespflege und des Altenwohnheims an. Auch diejenigen, die ihr Bett nicht verlassen können, wurden nicht vergessen. Mit einer kleinen Gruppe von Sängern brachte Herr Ehrmann auch ihnen ein Adventsständchen in den oberen Etagen des Hauses.

Ein gelungener musikalischer Vortrag, der Jung und Alt näherbrachte und hoffentlich in nächster Zeit wiederholt werden kann.

Dierk Schaper-Kempen im Ruhestand

Am 9. Dezember 2011 feierte Dierk Schaper-Kempen, der Gründungsschulleiter der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp, seinen 60. Geburtstag und gleichzeitig den Übergang in seinen Ruhestand. Im Kreise einer großen Gästeschar aus seinem Schul- und Privatleben genoss er die gemütlichen und auch wehmütigen Abschiedsstunden in seiner Schule, die er seit ihrer Gründung 1988 geleitet hatte.
Die Feier in der Mensa war ein gelungener Abschluss seiner „Schulzeit“ in Rheinkamp. Seine Nachfolgerin Hannegret  Gucek-Rehn ist ebenfalls seit der ersten Stunde dabei und gehörte bisher als Leiterin der Abteilung I (JG  5 – 7) zum Schulleitungsteam.
Ebenfalls neu im Amt ist Michael Murmann, der  im Herbst den bisherigen Didaktischen Leiter Volker Blum ablöste.
Die derzeit vakanten drei Abteilungsleiterstellen werden hoffentlich zu Beginn des neuen Halbjahres besetzt, damit die Schulleitung wieder vollzählig ist.
Momentan müssen Hannegret  Gucek-Rehn,  Dirk Mennekes als Stellvertreter und Organisationsleiter und Michael Murmann die unbesetzten  Arbeitsbereiche mit abdecken. Unterstützt werden sie tatkräftig von den Klassen- und Fachlehrerinnen und –lehrern der Schule sowie den Sozialpädagogen und dem Beratungsteam.