Sie sind hier:

Berichte Norderneyfahrt Klasse 6

Norderney 2014 Fahrt der Rekorde

Fotostrecke
12.09.2014. Rekord 1
: Die Überfahrt wurde ohne den vorzeitigen Verlust von Süßigkeiten und Chipsbergen,
trotz stürmischer See überstanden.
Rekord 2: In 29,34 Minuten erreichte die mutige Truppe bei leichtem Nieselregen das
Landschulheim.
Rekord 3: Jeder Teilnehmer brachte auf der Reise 30 km Wegstrecke hinter sich, so dass 3870
km insgesamt freudig gelaufen wurden. Ganz nach dem Motto: AFG bewegt!
Rekord 4: Lehrer demonstrierten einen vorbildhaften Fosbury-Flop über die Monsterwellen der
Nordsee. Anschließend kam es zu einer Massenwellenparty der Schüler/-innen.
Rekord 5: Aus der Poleposition startete ein Schüler aus der Klasse 6b in einem Ferrari-Kettcar
und erreichte das Ziel in einer fabelhaften Zeit von 57 Sekunden.
Rekord 6: Die Wattwürmer mussten sich verstecken, da der Appetit der Klasse 6a unermesslich
war. Pauli konnte kaum genügend Wattwürmer zur Verfügung stellen. Die SuS fingen daher an,
selbst Würmer auszugraben und zu vernaschen.
Rekord 7: Das tiefste Loch am Norderneyer Strand grub ein Team aus der Klasse 6e. Nachdem
sie eine Chillerlounge daraus gemacht hatten, ließen sie sich darin vergraben.
Rekord 8: Die Schlickmaske macht die schönsten SuS und Lehrer/-innen der AFG noch schöner,
so dass der Modelkarriere nichts mehr im Wege steht. Ernüchternd festzuhalten ist: laut Pauli hält
die Wirkung der Maske nur ein halbes Jahr an.
Rekord 9: Die SuS waren begeistert vom Essen, so dass die Küche mit dem Nachschlag kaum
nachkam.
Zehnter und letzter Rekord: Dieser Bericht überholt die Reisenden und erreicht die Schule vor
deren Ankunft.

Artur Epp

Jubiläumsfahrt nach Norderney

Bad in den Wellen - Frank Schwäbisch lädt zum Jubiläumskaffee - Auf ins Watt!

27.9.2013. Zum 25. Mal fuhren die Sechstklässler der AFG in der vergangenen Woche in das Jugend- und Gästehaus des Kreises Lippe auf Norderney. Einrichtungsleiter Frank Schwäbisch bedankte sich bei den anwesenden Lehrerinnen und Lehrern mit einer Dankesurkunde für die langjährige und erfolgreiche Kooperation. Bei Kaffee und Kuchen erinnerten sich Wattführer Paul Rass und Marlis Siebers, Mitglied des Gründungskollegiums 1988 der AFG, an die ersten Fahrten in das in den Dünen gelegene Gästehaus. Rass lobte das gute Verhalten der Schülerinnen und Schüler, das ihm gerade in den letzten Jahren besonders angenehm aufgefallen sei.
Die diesjährige Fahrt mit 133 Schülerinnen und Schülern war trotz rarer Sonnenstunden wieder ein intensives Naturerlebnis mit Strandspaziergängen, Frühsport, dem Bad im kühlen Meer, Burgenbauwettbewerben, Ausflügen zum Leuchtturm, ins Watt und in den Ort. Mit freiem Eintritt in das Wellenbad und einer Urkunde bedankte sich die Stadt Norderney in unserem 25. Bestehensjahr für die jährlichen Besuche unserer Schule.
Der verspeiste Wattwurm, Krebse, Jungfische, Robben, 80.000 Kaninchen, Muscheln, Dünen, Wind, Sand, Wellen, das Blinken des Leuchtturms: Die Norderneyfahrt wird für die Schülerinnen und Schüler ein Höhepunkt ihrer Schulzeit bleiben.

Martin Knackstedt

Die AFG-Norderneyfahrt 2013 auf inselquartiere.de

Und wieder ging es für unsere 6. Klassen nach Norderney und damit „Auf ins Watt…“!!!

Das Watt zum Anfassen. Wattführer Pauli legt den Kindern Wattbewohner in die Hand.

Mitte September 2012. „Ich bin gestern vor lauter Aufregung erst um 12 Uhr eingeschlafen“, „Ich hoffe, ich habe an alles gedacht“, „Oh nein, ich habe meine Gummistiefel zu Hause vergessen“.
Der Parkplatz der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp füllt sich immer mehr mit Kindern, Koffern und Elternteilen. Zumindest Kinder und Koffer haben ein gemeinsames Ziel: die Klassenfahrt nach Norderney. Am Montag, dem 14.9.2012, brechen drei Reisebusse mit 133 Schülerinnen und Schülern aus fünf Parallelklassen, 15 Lehrkräften und weiterem pädagogischen Personal auf nach Norddeich, um von dort mit der Fähre auf die Insel zu fahren. Die Klassenfahrt findet seit der Gründung der Anne-Frank-Gesamtschule im Jahre 1988 traditionell zunächst für die fünfte, inzwischen für die sechste Jahrgangsstufe statt.
Bei herrlichem Sonnenschein nutzen wir noch am Anreisetag die Zeit, um im nahe der Jugendherberge gelegenen Meer zu baden. Zum Glück ist das Wetter im Laufe der Woche immer wieder so angenehm, dass wir den Spaß in den Wellen wiederholen können.
Ein Höhepunkt der Fahrt ist jedoch mit Sicherheit die Wattwanderung mit dem mittlerweile an unserer Schule legendär gewordenen Wattführer Pauli. „Sogar meine Mutter hat schon eine Wattführung mit ihm gemacht“, erklärt eine Schülerin. Für die Klassen 6c und 6d ist es am Dienstag so weit. Nach dem Mittagessen treffen wir uns mit Regenjacken und Gummistiefeln gewappnet am Watt, um dort den Wattführer Pauli zu treffen. Mit großer Begeisterung führt dieser uns auf dem nun wasserlosen Grund der Nordsee entlang. Immer wieder bleiben wir stehen, um Paulis Vorträgen über die zahlreichen im Watt lebenden Tiere zu lauschen. „Einige Watttiere kann man sogar essen“, informiert uns Pauli und nimmt einen Wattwurm zu sich. „Wer traut sich?“ Nach anfänglicher Euphorie seitens der Kinder am Ende doch niemand! Dafür trauen sich einige von ihnen, die von Pauli gezeigten Krebse auf die Hand zu setzen. Auch Quallen und kleine Fische werden angefasst (und anschließend natürlich wieder zurück ins Wasser gesetzt).
Insgesamt war die Wattwanderung ein sehr lehrreiches und eindrucksvolles Ereignis, das mit Sicherheit lange in Erinnerung bleibt. Genauso wie wir bestimmt in Zukunft noch oft an die fünf Tage Klassenfahrt denken werden.

Theresa Kaufmann (LAA)