Sie sind hier:

Philosophie

Philosophie

Was ist Philosophie? Auf diese Frage findet sich keine eindeutige Antwort. Eines steht jedoch fest: Philosophie erschöpft sich nicht darin, irgendwelche Lehrmeinungen aufzunehmen und wiederzugeben!

Philosophieren kann eigentlich jeder, und mancher tut es, ohne davon zu wissen. Wer sich mit Grundfragen seines Daseins, mit der Welt überhaupt gedanklich auseinandersetzt, philosophiert bereits.

Allerdings ist systematisches Philosophieren nicht ohne Hilfsmittel möglich, und der Philosophieunterricht soll dazu dienen, sie - wenigstens in Ansätzen - zu entwickeln. Wer einen Nagel in die Wand schlagen will, muss dazu nicht erst den Hammer erfinden; meistens liegt der schon an seinem Platz in der Werkstatt, so hat auch der Philosoph eine Gedankenwerkstatt, in der es mancherlei gibt, was beim Philosophieren hilfreich ist. Philosophen pflegen sich gegenseitig zu kritisieren, den Blick für gewisse Dinge zu öffnen, neue Fragen zu stellen und neue Wege zu bereiten.

Über den Ursprung der Philosophie schreibt Aristoteles:
„Staunen veranlasste zuerst wie noch heute die Menschen zum Philosophieren. (...) Wer aber fragt und staunt, hat das Gefühl der Unwissenheit (...). Um also der Unwissenheit zu entkommen, begannen sie zu philosophieren."

Die Auffassung, dass Philosophie eine ursprüngliche Tätigkeit ist, die zum selbstverantwortlichen Menschsein gehört, wird heute noch vertreten.