Sie sind hier:

Darstellen und Gestalten

Darstellen und Gestalten

Fachvorsitz

Vorsitzende

Sandra Punge
mail

Stellvertreterin

Anna Mertens
mail

Schulinterne Lehrpläne

Leistungsbewertung (PDF) (Kopie)

Allgemein

  1. Zur Erklärung des Faches

Im Fach Darstellen und Gestalten geht es um die Integration und Verbindung verschiedener künstlerisch-ästhetischer Ausdrucksformen. Hierbei spielen Unterrichtsfächer wie Deutsch, Kunst, Musik, Sport, aber auch Bereiche aus z.B. Film, Theater, Tanz , Fotografie eine wesentliche Rolle.

Die Schülerinnen und Schüler (SuS) beschäftigen sich mit vier Ausdrucksbereichen:

  • Musiksprache
  • Bildsprache
  • Körpersprache
  • Wortsprache

Die verschiedenen Ausdrucksbereiche werden zunächst schwerpunktmäßig behandelt, dann aber zunehmend miteinander in Verbindung gesetzt, sodass am Ende der Unterrichtsarbeit eine größtmögliche Vernetzung mit selbstständiger kreativer Anwendung der Ausdrucksbereiche erzielt werden.

  1. Kompetenzen

Durch das Fach Darstellen und Gestalten werden die SuS in besonderer Weise auf ihr privates und berufliches Leben vorbereitet. Ihre Persönlichkeit wird ganzheitlich durch den Erwerb der Schlüsselkompetenzen entwickelt.

  1. Regeln und Rituale

3 a) Kleidung:

Für den Unterricht wird bequeme schwarze Kleidung, mindestens aber ein schwarzes T-Shirt benötigt, um durch Farben, etc. nicht von den wesentlichen künstlerischen Ausdrucksformen abzulenken.

3 b) Arbeitsmaterial:

Die SuS sammeln ihre Arbeitsergebnisse, Dokumentationen, Arbeitsblätter, u.ä. in einem Ordner und legen in diesem einen Glossar für Fachbegriffe an. Die Materialien im Ordner können zur Vorbereitung von Klassenarbeiten, und auch der Leistungsbewertung dienen.

3 c)  Arbeitsformen:

Die SuS arbeiten primär in kooperativen Lernformen zusammen.

3 d) Feedback:

Für das Fach unabdingbar ist eine auf Konstruktivität ausgerichtete Feedback-Kultur. Als solche bringen die SuS sich ganzheitlich in den Lernprozess mit ein.

3 e) Warm-ups

4. Leistungsbewertung

Vor dem Hintergrund des ganzheitlichen Charakters des Faches setzt sich die Note stets aus theoretischen sowie praktischen Komponenten zusammen. Grundsätzlich setzt sich die Note aus einer schriftlichen und sonstigen Mitarbeit zusammen:

Die schriftliche Note beinhaltet in der Regel zwei Klassenarbeiten pro Halbjahr. Die Klassenarbeit kann auch aus einem rein praktischen Teil  bestehen. Die schriftliche Überprüfung des Lernerfolgs im Rahmen einer Klassenarbeit kann grundsätzlich auch durch andere schriftliche Arbeiten wie z.B. ein Portfolio ersetzt werden.

Zu der Leistungsbewertung im Bereich der sonstigen Mitarbeit zählen außerdem die  Dokumentationen und Mitschriften der Stunden, die für die Weiterentwicklung der eigenen Arbeit unerlässlich sind.

Die Leistungsbewertung im mündlichen Bereich erweist sich als wesentlich komplexer und bezieht sich auf prozessuale Beobachtungen in den einzelnen Kompetenzbereichen. Beurteilungskriterien dazu sind z.B.:

  • Ideenvielfalt, Kreativität und Fantasie
  • Eigenständigkeit und Teamfähigkeit
  • Ausdauer, Zuverlässigkeit, Verantwortungsübernahme, Flexibilität
  • Verbale und nonverbale Ausdrucksfähigkeit
  • Kritik- und Urteilsfähigkeit
  • Verknüpfung des Fachwissens
  • Verbindung mit eigenen Erfahrungen

Für Nachfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Liebe Grüße von ihrer Fachschaft Darstellen und Gestalten